Der Freigeist

ein Schauspiel von Éric-Emmanuel Schmitt

Die Story:

Ein Tag im Leben des Denkers & Liebessüchtigen Diderot. Eigentlich hat der Philosoph gerade etwas Unmoralisches vor: Er will die Porträtistin Mme. Therbouche verführen, der er Modell sitzt. Überraschend muss er jedoch den Artikel »Moral« für den 7. Band der Enzyklopädie schreiben, den Rous-seau abgesagt hat. Die turbulenten Ereignisse, in die ihn die intimen Dialoge mit vier ganz unterschiedlich selbstbewussten Frauen zwingen, machen dem fröhlichen Skeptiker die Versuchung zur Moral auf handgreiflich neue Weise suspekt.

Éric-Emmanuel Schmitt, Jahrgang 1960, studierte Musik und Philosophie in Lyon und Paris, schloss mit 26 seine Dissertation über »Diderot und die Metaphysik« ab. Seit 1991 wurden sechs Theaterstücke von ihm uraufgeführt. Neben Yasmina Reza ist er der erfolgsreichste französische Daramatiker unserer Jahre. 1999 wurden »Enigma« und »Der Freigeist« für den Prix Molière nominiert.

Besetzung:

Denis Diderot, Philosoph: Stefan Gerding

Anna Dorothea Therbouch, Portraitistin: Gesa Rüger

Antoinette Diderot, Gattin von Diderot: Debbie Beringer

Angélique, Tochter von Diderot: Nele Hambsch-Müller

Die junge d'Holbach, ein junges Mädchen: Rena Hambsch-Müller

Baronnet, Sekretär von Diderot: Tim Strusina

 

Regie:

Peter Koschade

Premiere: 28. August 2015 um 19:30 Uhr.

Weitere Aufführungen:
30.08. und 27.09., jeweils um 18:00 Uhr
02.09. und 08.09., jeweils um 19:30 Uhr