am 10. Juli 2014 um 20:00 Uhr

"Verschleppt in der Sahara" - In der Hand von Terroristen

eine Autorenlesung des Romans von Wilhelm Eugen Mayr

"Beppo" Mayr (Autor), Stefan Gerding und Raphael Legrand im Rathaus in Stuhr

Stefan Gerding liest...

...verschiedene Kapitel, die sich alle auf eine der 4 Erzählebenen beschränken: Die Fahrt und Entführung aus Sicht der Schülerin Gil.

„Beppo“ Mayr liest...

...den anderen Part - die Erzählebene des Ich-Erzählers -, in dem es um die Entführung selbst geht, verbunden mit der an die Substanz gehenden Fahrt durch Libyen, Algerien, die Ténéré im Norden Nigers und das Ende in Kidal / Mali.

Raphael Legrand spielt...

...am Klavier Werke von Robert Schumann, und zwar aus dem Op.32 und dem Op.99 zur musikalischen Untermalung.

Die "Team"-Lesung - das Konzept

Nach der ersten erfolgreichen Lesung im Stuhrer Rathaus vor rund 70 aufmerksamen Zuhörern, bietet das spiel.raum-Theater nun eine weitere „Team“-Lesung an, damit auch diejenigen, die aus zeitlichen Gründen den ersten Termin nicht wahrnehmen konnten, noch einmal die Gelegenheit haben, diese etwas andere Art der Lesung zu besuchen.

 

Die „Team“-Lesung ist ein Konzept, dass zum ersten Mal im Rathaus ausprobiert und auf Anhieb sehr gut aufgenommen wurde:

 

Anders als bei anderen Autorenlesungen führt ein kurzer Filmausschnitt aus der dem Roman zugrunde liegenden Tunesien-Tour der damaligen KGS-Musical-AG in den Roman ein: Beladen des Busses mit dem Musical-Equipment und Verabschiedung.

 

Die Lesung selbst wird von zwei Sprechern vorgenommen:

Zum einen von Stefan Gerding, der lange Jahre als Gitarrist, Musical-Darsteller und Schauspieler auf der Brinkumer KGS-Bühne gestanden hat und auch auf etlichen Fahrten - zuletzt als Fotograf - die Brinkumer Musicalgruppen u.a. auch nach Nordafrika begleitet hat. Er wird aus dem Roman verschiedene Kapitel vorlesen, die sich alle auf eine der 4 Erzählebenen beschränken: Die Fahrt und Entführung aus Sicht der Schülerin Gil.

Den anderen Part - die Erzählebene des Ich-Erzählers -, in dem es um die Entführung selbst geht, verbunden mit der an die Substanz gehenden Fahrt durch Libyen, Algerien, die Ténéré im Norden Nigers und das Ende in Kidal / Mali wird der Autor selbst vortragen. „Beppo“ Mayr  wäre aber nicht „Beppo“ Mayr, wenn dabei die Musik unberücksichtigt bleiben würde: So hat er einen guten Freund gewinnen können, der die Lesung musikalisch am Klavier begleiten wird: Raphael Legrand aus Hannover, der dort z.Zt. seine Doktorarbeit auf dem Gebiet der Musikpädagogik schreibt, der aber auch gleichfalls in Brinkum und „umzu“ kein Fremder mehr ist: Zum einen hat er mehrfach mit seiner Band „BoumBoum“ hier gastiert, moderierte im Februar 2013 die Musical-Gala „Musical Forever“ und hat zum anderen als Student seinerzeit an zahlreichen Kultur-Austauschmaßnahmen der KGS-Musical-AG‘s als Pianist und Keyboarder teilgenommen. So war er sowohl in Marokko als auch in Tunesien als „Dolmetscher“ für die Gruppe im Einsatz, so auch 2008, als die KGS-Musical-AG in Südtunesien mit der Musical-Show „Dream-Show-Tunisia“ gastierte, quasi dem Ausgangspunkt für den Roman. Er wird Werke von Robert Schumann spielen, und zwar aus dem Op.32 und dem Op.99.

 

Übrigens wird auch der 2.Teil der Lesung mit einem kurzen Filmausschnitt von der damaligen Fahrt mit den Geländewagen durch die tunesische Sahara beginnen, um die Zuhörer bzw. Zuschauer nach der kurzen Pause gleich wieder „einzufangen“ und emotional mitzunehmen in das Handlungsgeschehen. 

 

Die auf diese Weise abwechslungsreich inszenierte Lesung findet statt am Donnerstag, dem 10.Juli um 20.00 h im spiel.raum-Theater in Stuhr-Seckenhausen, Hauptstraße (B51) 35.

Der Verlag DeBehr, ein so genannter Publikumsverlag, zeigte sich im Herbst 2013 als erster Verlag interessiert, das Buch auf eigene Kosten zu veröffentlichen. Er schickte auch gleich - quasi als Begründung - ein Gutachten mit (hier ein kleiner Auszug aus dem Schreiben):

Der angebotene Vertrag wurde sicherheitshalber noch einmal überprüft und noch im Dezember unterschrieben.

Auf Wunsch des Verlages wurde der originale Titel von „22 Tage in Terroristenhand“ noch einmal geändert in „Verschleppt in der Sahara“, um nicht zu viel vom Ende vorwegzunehmen.

Im März folgte dann die Einladung zu einer Lesung auf der Leipziger Buchmesse, und inzwischen können die Bücher überall, in den Buchläden, aber auch im Internet oder während einer Lesung erworben werden.