Acht machen Theater e.V.

"Acht machen Theater e.V." ist von einer Gruppe junger Studierender in Hannover gegründet worden und eröffnete 2012 mit "Gretchen 89ff" die Kulturstätte spiel.raum Stuhr e.V..

 

Weitere Informationen auf: www.achtmachentheater.de

„Scotland Road“ von Jeffrey Hatcher

wird gezeigt von Acht machen Theater e.V. aus Hannover.

 

Am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts wird eine schöne junge Frau in Kleidern des neunzehnten Jahrhunderts gefunden – treibend auf einem Eisberg im Nordatlantik. Sie sagt nur ein einziges Wort: „Titanic“!

Wer ist diese Fremde? Woher kommt sie? Und war sie wahrhaftig auf der Titanic?

John Jacob Astor, ein Nachfahre eines Titanic-Opfers, will es unbedingt herausbekommen, weil diese Frau für ihn heilige Andenken entweiht. Was wird John finden? Und will er es überhaupt finden?

Begleiten Sie John auf seiner Reise die Scotland Road hinunter in die letzten Geheimnisse eines Mythos von dem wir gerade einmal die Spitze kennen. Erleben Sie ein Experiment in dessen Verlauf schließlich alle Identitäten in Frage stehen…

 

John Jacob Astor: Thomas Kotterba

Die Frau: Berit Busch

Dr. Halbrech: Denise Siemers

Miss Kittle: Heike Boße

 

Regie: Andreas Busch

Technik: Frank Siemers-Suhling

 

Aufführungstermine 2016:

Sa. 22. Oktober 2016, 20 Uhr im spiel.raum Stuhr e.V., Seckenhausen

Sa. 29. Oktober 2016, 20 Uhr, Liebenau, St. Laurentius

Sa. 19. November 2016, 20 Uhr, Nienburg, Albert-Schweitzer-Schule

 

Weitere Termine 2017:

Februar 2017: Hannover, Nienburg, Sulingen

 

Aktuelle Informationen auf: www.achtmachentheater.de

 

Alarm! (Schlachtengetümmel)

eine Komödie von Micheal Frayn

Sie denken, Sie kennen Slapstick?

Sie glauben, über Gagfeuerwerke alles zu wissen?
Sie denken über den heutigen Abend: „Na ja, mal wieder ´ne Komödie. Was soll schon passieren? Ich kenne eh´ schon alle Gags. Wird bestimmt ganz gemütlich.“?

Sie glauben, diese Einstellung bis zum Schluss aufrecht erhalten zu können?

Sie sind sicher, dass Sie nicht schon nach drei Minuten vor lauter Lachen nicht mehr können?

Sie nehmen tatsächlich an, dass AmT dann Erbarmen mit Ihnen haben wird und Ihnen eine Atempause gönnt?
Sie denken wirklich, wir könnten diese Maschine stoppen, nachdem der Vorhang sich geöffnet hat?

 

Sie liegen falsch.

 

Bitte legen Sie die Gurte an, stellen Sie das Rauchen ein, und zünden Sie ihren Nachbarn nicht an.
AmT Airlines wünscht Ihnen viel Spaß im Schlachtengetümmel.

Die beiden ehemaligen Weyherinnen Berit Busch und Denise Siemers bringen mit dem insgesamt vierköpfigen Ensemble eine abendfüllende Farce auf die Bühne: "Alarm!" von Michael Frayn.

Michael Frayn hat diese wunderbare Komödie in sechs humorvollen Einaktern den kleinen Stolperfallen des modernen Lebens gewidmet – dem ganz normalen menschlich-technischem Wahnsinn.

So entwickeln z.B. technische Geräte ein Eigenleben und treiben die Protagonisten schier zur Verzweiflung, obwohl man doch nur einen netten ruhigen Abend zu viert verbringen wollte oder Paare werden in standardisierten Hotelzimmern zu Doppelgängern. Im letzten Akt übernimmt sogar ein Anrufbeantworter eine Vermittlerfunktion und die Charaktere finden so die Antwort auf die Frage, wofür eigentlich Handys erfunden worden sind. Ungeklärt bleibt jedoch, wie man bitte schön seinem Chef applaudiert , wenn man bereits einen Teller, ein Sektglas und Aktenordner in der Hand hält.

Termin: Samstag, der 08. Dezember 2012 um 20:00 Uhr

Einlass: 19:30 Uhr

im spiel.raum in Seckenhausen

 

Kartenvorbestellungen über denise.siemers@achtmachentheater.de

 

Regie: Lars Klene und Constanze von Schenck

Darsteller: Berit Busch, Denise Siemers, Lars Klene und Jan Torben Weinkopf

Stimmen: Stefanie Lehnhoff, Kristina Weinkopf und Constanze von Schenck

 

Orte der Handlung - Ein Wohnzimmer, zwei Hotelzimmer, ein Flugzeug, eine Party, ein Konferenzsaal und ...naja... viele Orte in London eben!

25. Februar 2012 um 20:00 Uhr

"Gretchen 89ff" von Lutz Hübner

Eine Frau, ein Mann, eine Szene.

Gretchen 89ff.

 

Diese Veranstaltung war die Premiere im neugestalteten spiel.raum. Wir bedanken uns bei unseren Freunden aus Hannover.

 

Wer sich über Acht machen Theater e.V. näher informieren möchte, sei auf www.achtmachentheater.de verwiesen.



Wir weisen an dieser Stelle noch einmal explizit auf den Haftungsausschluss / Disclaimer bezüglich Links zu Internetseiten Dritter hin.